Schlagwort-Archive: Nora Gomringer

Benvenuti! Willkommen in Bamberg!

Pünktlich zum Beginn der Kellersaison heißt das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg zwölf neue Künstlerinnen und Künstler als Stipendiaten an der Regnitz willkommen. In diesem Jahr kommen die europäischen Gäste aus Italien und bringen la dolce vita in die Bischofsstadt. Vorgestellt werden die Neuankömmlinge am Mittwoch um 19 Uhr im Künstlerhaus von Direktorin Nora-Eugenie Gomringer. Der Eintritt ist wie üblich frei. Neu und sozusagen als Bonus und Rückschau auf das vergangene Jahr ist die zeitgleiche Ausstellungseröffnung Z.E.I.C.H.(N.)E.N. von Petrine Vinje aus Norwegen, die bis März als Stipendiatin in Bamberg weilte und mit ihren Installationen zum Flanieren durch Villa und Barockgarten einlädt.

Villa Concordia (Tilman2007 – CC BY-SA 3.0)

Aus literarischer Sicht interessant sind von den diesjährigen Stipendiaten Andrea Bajani, und Tiziano Scarpa aus Italien sowie Nadja Küchenmeister und Jan Koneffke aus Deutschland. Letzterer dürfte sich in Bamberg auskennen, war er doch 2005 schon für eine Lesung in der Villa zu Gast und hatte im Jahr 2001 die Poetikprofessur der Uni Bamberg inne.

Die weiteren Künstlerinnen und Künstler sind in der Sparte Musik Lucia Ronchetti und Simone Movio (Italien) sowie Mark Andre und Hanna Eimermacher (Deutschland). Als Bildende Künstler sind Francesca Grilli und Gabriela Oberkofler (Italien) sowie Wolfgang Stehle und Johannes Evers (Deutschland) vom Kuratorium des Künstlerhauses ausgewählt worden. Alle Stipendiaten sind bis März 2017 in Bamberg vor Ort – reichlich Zeit also, sie bei der einen oder anderen Veranstaltung in der Villa kennenzulernen.

Advertisements

Montagskaffee

Guten Morgen.

Weltmeister also. Dieses Mal nicht nur der Herzen, sondern ganz offiziell. Glückwunsch, dann können wir uns ja jetzt wieder der Normalität zuwenden.

Zum Beispiel könnte man einen Blick auf das ZDF werfen, wo man jetzt bestätigt hat, bei den Ranglisten zu einer eher arbiträren Selbstbeweihräucherungssendung kräftig nachgeholfen zu haben. Ähnlich wie der ADAC, nur bei einer noch sinnloseren Rangliste, habe das ZDF damit seine Glaubwürdigkeit verspielt. Ich allerdings frage mich: Welche Glaubwürdigkeit?

Unterdessen hat die Jury der Literaturstiftung Bayern unter Vorsitz von Künstlerhausdirektorin Nora Gomringer die Gewinner des diesjährigen LITERATUR UPDATE 2014 bekannt gegeben. Den ersten Platz im mit „Heimatklänge – Heimat Klänge“ bezeichneten Wettbewerb belegte der Österreicher Paul Klambauer mit seinem Text Grenzgegend.

In der FAZ gratuliert Tobias Döring dem nigerianischen Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka zu dessen 80. Geburtstag und lobt dessen Schaffen als bedeutendes kulturelles Verbindungsglied zwischen Europa und Afrika.

Und während man bei der SZ noch darüber spekuliert, ob man mit akribisch gesammelten Nutzerdaten irgendwann den perfekt auf Leserwünsche zugeschnittenen Roman generieren kann, trauert die Musikwelt um Stardirigent Lorin Maazel und den Ramones-Mitbegründer Tommy Ramone.